18.05.2023: TSV Bassen – 2. Frauen

TSV Bassen ist Bezirkspokalsieger

Sieg gegen SV Eintracht Lüneburg II

Die Entscheidung ist erst spät gefallen: Die Damen vom TSV Bassen haben im Bezirkspokal für eine Überraschung gesorgt und den klassenhöheren SV Eintracht Lüneburg II geschlagen.

TSV Bassen – SV Eintracht Lüneburg II

Der TSV Bassen setzte sich heute, im Elfmeterschießen, gegen den SV Eintracht Lüneburg II mit 5:3 durch. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1.

Kurz nach der Pause (47. Spielminute) gingen die Gäste-Kickerinnen aus Lüneburg durch ihre brandgefährliche Angreiferin Nadja Kühl in Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt war es ein offenes Spiel und es wurden Tormöglichkeiten auf beiden Seiten notiert. In der 72. Spielminute wurde es laut auf der Bassener Sportanlage, denn Aline Stenzel traf zum Ausgleich. So blieb es bis zum Schlusspfiff und die Entscheidung musste vom Punkt her.
Hier setzte sich das Heimteam nach Treffern von Zoe Laforce, Joelle-Laureen Trimpert, Stenzel und Nina Kobelt durch. Lüneburg scheiterte mit zwei Schüssen an Torhüterin Bassens Jennifer Schmidt.

Damit gewannen die Damen vom TSV Bassen das Finale und sind erstmal Bezirkspokalsieger. Herzlichen Glückwunsch vom gesamten FuPa-Team 🙂

FuPa v. 18.05.2023

TSV Bassen will für Überraschung sorgen

Morgen Finale im Frauen Bezirkspokal

Der Countdown läuft! Morgen findet das Finale im Frauen Bezirkspokal Lüneburg statt. Bezirksligist TSV Bassen empfängt den Vorjahressieger und klassenhöheren SV Eintracht Lüneburg II.
Die Damen des TSV Bassen wollen für die Überraschung sorgen und werden dem klassenhöheren und Vorjahressieger SV Eintracht Lüneburg II alles abverlangen. Schiedsrichter Till Reese wird das Finale im Bassener Dohmstadion um 13:00 Uhr anpfeifen.

Für den TSV Bassen ist es die erste Teilnahme an einem Finale im Bezirkspokal. Lüneburg hingegen konnte sich vor gut einem Jahr überraschend gegen den Landesliga-Aufsteiger ATSV Scharmbeckstotel durchsetzen und wird alles daran setzen, den Titel in diesem Jahr zu verteidigen.

Auch außerhalb des Platzes bietet der TSV Bassen hervorragende Aktivitäten für das Finale. Es ist unter anderem ein Tippspiel geplant. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.
Beide Mannschaften haben es verdientermaßen ins Finale geschafft und träumen jetzt vom großen Titel.

FuPa v. 17.05.2023

29.04.2023: Eintracht Elbmarsch – 2. Frauen

Eintracht Elbmarsch – SVE II 1:5 (1:0)

Derbysieg nach Rückstand…

…gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Elbmarscher Mannschaft

Bereits in den ersten 45 Minuten waren wir die bessere Mannschaft, schafften es jedoch nicht den Ball in des Gegners Gehäuse unterzubringen, auch weil die Elbmarscher Torfrau selbst beste Torchancen zunichte machte. Völlig überraschend gerieten wir dann sogar in der 39. Min. mit 1:0 in Rückstand. Nathalie Bödder setzte sich im eins gegen eins geschickt durch und bugsierte den Ball aus 16 Metern, unhaltbar für Ann-Kathrin Rehbeck, ins rechte Toreck. Das war natürlich eine kalte Dusche für uns, da die Führung der Gastgeberinnen nicht wirklich verdient war.

Guter Rat war nun teuer. Es galt Mittel und Wege zu finden, die tiefstehende 4er Kette von Elbmarsch auszuhebeln. Der Weg wurde der Mannschaft von den Trainern aufgezeigt und das Vorhaben mit unverändertem Kader in Angriff genommen. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit allerdings noch ohne großen Erfolg. Die Trainer steckten erneut die Köpfe zusammen und hatten eine Idee, die im Nachgang betrachtet zielführend sein sollte. Eine Auswechslung, sowie positionsbedingte Umstellungen waren die Konsequenz dieser Idee. Linn Bradt (zentral in die 3er Kette) wurde eingewechselt, dazu Rabea Heyng auf Linksaußen… Carla Reichel auf Rechtsaußen… Greta Ramm zentral hinter die Spitzen… Pia Oetjen auf die 6er Position und Katharina John in die Spitze beordert. Zudem sollte die 4er Kette mit hohen Pässen und Pässen in die Tiefe ausgehebelt werden. Es dauerte auch nicht allzu lange, bis die Veränderungen Früchte trugen. Die Gastgeberinnen wurden nun permanent unter Druck gesetzt, so dass sie kaum noch Luft zum Atmen hatten. In der 70. Min. spielte Linn Bradt dann einen kongenialen Pass über die Abwehr hinweg an den 16er, wo Nadja Kühl schon lauerte, den Ball perfekt annahm und in die Maschen drosch – 1:1. Das war der Brustlöser und in der Folgezeit brannte unsere Mannschaft ein wahres Feuerwerk ab. Binnen zehn Minuten erzielten wir vier weitere Treffer, die allesamt super herausgespielt wurden. Emotionen pur und ein Riesenjubel, ob der gezeigten Leistung, waren bei Spielerinnen und Zuschauern die folgerichtigen Reaktionen.

Unsere weiteren Torschützinnen:
1:2 73. Min. Katharina John
1:3 74. Min. Katharina John
1:4 79. Min. Katharina John
1:5 82. Min. Rabea Heyng

Wieder einmal haben wir eine tolle Moral bewiesen und am Ende einen hochverdienten Sieg eingefahren.

Den Gastgeberinnen drücken wir für die letzten Spiele die Daumen und hoffen, dass sie der Landesliga erhalten bleibt.

Am kommenden Sonntag, 07.05.2023, kommt der Tabellenzweite vom SV Böhme zu uns auf die Burg. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Wir hoffen auf viele Zuschauer, die uns zur Seite stehen und anfeuern, bei dem Unterfangen die Gäste mit einem Heimsieg zu überholen. Wir werden alles dafür geben, dass es so kommt!

Fotos vom 5:1-Erfolg der Landesliga-Frauen sind bei FUPA zu finden, dazu bitte HIER klicken!

08.04.2023: SV Ahlerstedt/O. II – 2. Frauen

Einzug ins Pokalfinale ist geschafft…

…und das auch vollkommen verdient!

Auf einem schwer bespielbaren Platz war es über die gesamten 90 Minuten eine vor allem vom Kampf geprägte Partie. Zudem machten uns die Ahlerstedter das Leben extrem schwer, so dass wir nur langsam zu unserem Spiel finden konnten.

0:1 (13.) Antonia Klinger

Unsere erste gelungene Aktion wurde dann jedoch gleich von einem Torerfolg gekrönt. Über Carla Reichel und Nadja Kühl kam der Ball zu Antonia Klingner, die den Ball in der 12. Min. zum 0:1 für unsere Farben über die Linie bugsierte. Trotz der Führung fehlte unserem Spiel weiterhin etwas Struktur und Übersicht, um das Spiel zu kontrollieren. Zudem übersah der ansonsten gut leitende Schiedsrichter in der 37. Min. ein klares Handspiel der Gastgeberinnen. Der daraus resultierende Elfmeter hätte uns zumindest die Möglichkeit eines 0:2 eröffnet und mitunter auch mehr Sicherheit gegeben. Ein paar klare Worte in der Kabine rüttelten die Mannschaft dann wach. In der 51. Min. durfte wir erneut jubeln. Diesmal lief der Ball über Nadja Kühl und Leonie Tebrügge, ehe am Ende erneut Antonia Klinger zur Stelle war und sicher zum 0:2 einschob.

Als dann Nadja Kühl in der 67. Min. nach Freistoß von Sybell Rifatovic das 0:3 erzielte, schien das Spiel schon zu unseren Gunsten entschieden zu sein. Doch, wie man es schon ahnen kann, kam es anders. In den letzten 15 Minuten agierten wir dann viel zu nachlässig, so dass der Gegner noch einmal zurück ins Spiel fand. Daraus resultierend die Anschlusstreffer zum 1:3 und 2:3 (80. + 85. Min.). Zum Ende hin noch gezittert… – mehr zum Glück aber auch nicht.

FINALE! Die zweite Frauenmannschaft steht erneut im Bezirkspokalfinale

Am 18.05.23 steht nun für uns das Pokalfinale an. Gegner ist die Mannschaft des TSV Bassen.

Einträchtler… – wir zählen auf euch und eure Unterstützung… SAVE the DAY!!!

02.04.2023: 2. Frauen – TuS Bröckel

Lüneburg gewinnt verdient

Unser Gastspiel in Lüneburg war nicht das, was wir uns erhofft haben. Wir trafen dort auf einen Gegner, der uns nicht in das Spiel kommen ließ. Für jede unseren Aktionen fanden die Lüneburger immer die richtige Antwort. Unsere wenigen Torabschlüsse waren alle in die Kategorie harmlos einzustufen.
Eintracht Lüneburg spielte eigentlich so wie wir uns das vorgenommen hatten. Sie stellten die Räume zu ließen uns kein Raum zu überlegten Aktionen. Fazit: Eine Niederlage gegen einen sehr starken Gegner, die in dieser Höhe auch verdient war.

Ostermontag spielen wir gegen Oste auf heimischen Rasen. Anpfiff ist um 16 Uhr.

Instagram TuS Bröckel v. 03.04.2023

01./02.04.2023: Erfolgreiches Wochenende für die 1. und 2. Damen!

1. Damen: 2:0 Arbeitssieg in Hedendorf

Samstagabend. Flutlichtspiel. 11 vs 8.: Bei typisch nordischem Wetter (Regen, Wind, kalt) waren wir in Buxtehude bei Hedendorf-Neukloster zu Gast. Die Ausgangslage war klar: mit einem Sieg könnten wir einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Dementsprechend viel hatten wir uns vorgenommen: Feuer reinbringen, Präsenz zeigen und mutig sein.

In der 1. Halbzeit sah man davon aber wenig. Viele halbhohe Pässe, ungenaue Anspiele, dazu sehr nervös und häufig überhastet mit dem Ball. Das Spiel war geprägt von Mittelfeldgeplänkel. Logischer Halbzeitstand daher 0:0.

In der 2. Halbzeit fanden wir unsere Stärken allmählich wieder: gutes Kurzpassspiel, eine gute Übersicht mit starken Pässen in die Tiefe und viele wichtige Balleroberungen und -BNehauptungen. Das erste Tor fiel trotzdem überraschend: Louisa Brauer brachte den Ball aus ca. 30 Metern vors Tor, niemand kam an den Ball und so schlug er dann im langen Eck ein – 1:0!  In der Folge hatten wir mehr Selbstvertrauen, standen defensiv stabil

und setzten den ein oder anderen Akzent nach vorne – allerdings scheiterten wir immer wieder am nassen Untergrund, der die Bälle länger und länger werden ließ, sowie an unserer eigenen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

In der 75. Minute dann aber doch die Erlösung! Carlotta „Schlotti“ Klöckner mit einem Tor der Kategorie ‚purer Wille und ein Quäntchen Glück‘ : ein abgefälschter Schuss von der 16er-Kante fliegt gegen die Laufrichtung der Torhüterin – 2:0! Damit war der Deckel drauf. Am Ende ein verdienter Sieg mit viel Arbeit und ein bisschen Glück, welches wir uns aber über die letzten Wochen erarbeitet haben. Vier Siege aus den letzten fünf Pflichtspielen klingt nicht nur gut, sondern spiegelt sich auch in der Tabelle wider: Platz 7 und 9 Punkte vor den Abstiegsrängen. Nach dem verdienten freien Osterwochenende geht es in Ahlerstedt weiter. Und warum nicht den dritten Sieg in Folge holen?

 

2. Damen: Eindrucksvoller 4:0 Erfolg gegen Bröckel

Dank einer grandiosen Mannschaftsleistung schlugen wir auf der Hasenburg den aktuellen Tabellenführer aus Bröckel mit 4:0 Toren. Der Sieg ging dabei auch in der Höhe vollkommen in Ordnung.

Hauptbaustein des Sieges war die gute Umsetzung des leicht veränderten Systems. Zudem stimmte Wille und Leidenschaft. Bereits in der Anfangsphase des Spiels ergaben sich erste Torchancen für uns. Bis zum ersten Torerfolg mussten wir dann jedoch bis zur 30. Minute warten: Nach einer tollen Kombination über unsere rechte Seite, war Leo Tebrügge zur Stelle und erzielte das umjubelte 1:0. Weitere Chancen blieben bis zur Halbzeit leider ungenutzt. Den Gästen bot sich lediglich eine einzige nennenswerte Gelegenheit, die Ann-Kathrin Rehbeck mit einer Glanzparade jedoch zunichte machte.

Das zu erwartende Aufbäumen des Gegners in den zweiten 45 Minuten wurde geschickt unterbunden. Leider versäumten wir es, relativ schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Gute Torchancen konnten nicht in Torerfolge umgemünzt werden. Dafür schlugen wir in den letzten 15 Minuten gleich dreimal zu. Nadja Kühl (75.), Jelke Meyer (80.) und Carla Reichel Astorga (88.) veredelten dabei toll vorgetragene Spielzüge zum 4:0 Endstand. Zurecht wurde nach Spielende gejubelt und abgefeiert!

Am 08.04. wartet nun das Pokalspiel gegen die 2. Mannschaft von der SV Ahlerstedt/O. auf uns.  Spielbeginn ist um 17:00 Uhr in Ahlerstedt. Kommt gerne vorbei und unterstützt uns! 💙🤍⚽

4. Damen: Niederlage gegen Thomasburg

Die 4. Damen unterlagen auf der Hasenburg den Thomasburger SV mit 0:3. 

Das Spiel der 3. Damen gegen Lemgow-Dangenstorf musste aufgrund der Witterung abgesagt werden und wird nun am 08.04. um 16:00 Uhr auf der Hasenburg nachgeholt.

26.03.2023: 2. Damen mit Kantersieg – 3. Damen verpassen Sieg in der Schlussphase

Die 2. Damen der SV Eintracht Lüneburg haben im Auswärtsspiel gegen den VfL Güldensten Stade deutlich mit 0:5 gewonnen. Die bestens aufgelegte Leonie Tebrügge ebnete früh durch einen Doppelschlag den Grundstein zum Auswärtserfolg. Noch vor der Pause erhöhte Fatima El-Zain zum 0:3. Auch die zweite Halbzeit wurde souverän zu Ende gespielt. Torjägerin Nadja Kühl mit dem 0:4 und wiederum Leonie Tebrügge zum 0:5 setzten den Schlusspunkt.

Die 3. Damen haben nach der empfindlichen Niederlage in der Vorwoche gegen Scharmbeck-Pattensen eine starke Leistung beim SV Hodenhagen abgeliefert. Leider konnten die Blau-Weißen die 0:2 Führung durch Clara Lucia Kucklick und Greta Ramm nicht bis zum Schluss verteidigen. In der ausgeglichenen Partie konnte Hodenhagen kurz vor Schluss noch ausgleichen. Trotz des späten Punktverlustes fahren die Bezirkligadamen zufrieden zurück. Die neu formierte Mannschaft hat mit einer starken Leistung den 6. Platz in der Bezirksliga verteidigt.

Die 4. Damen mussten sich gegen Gartow-Breese geschlagen geben. Trotz Führung verloren die 4. Damen mit 4:1. Am Ende mussten die 4. Damen der hohen Krankenquote Tribut zollen. Trotz der Niederlage eine starke Leistung mit nur elf Spielerinnen!

Das Heimspiel der 1. Damen musste aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt werden.

1 2 3