„Eli“ ist zurück – nächster Neuzugang bei der 1. Herren

Elias Wollitz (hier neben SVE-Legende Sebastian Wehler beim Hallenturnier in Barendorf)
© Sportgalerie Sawert


Wie schon angekündigt, hat auch Elias Wollitz vom Kreisligisten FC Heidetal zur kommenden Saison zugesagt. Der 31jährige Oerzener ist von der neuen Heransgehensweise der SV Eintracht an den Spielbetrieb überzeugt und freut sich auf seine neue Aufgabe beim Neuaufbau der Vereinsstrukturen. Bereits in der A-Jugend trug der Mittelfeldstratege das blau-weiße Trikot, dann später nochmal in der zweiten Herren, die zu der Zeit in der Bezirksliga spielte.
„Marcel Bockelmann hat nicht lockergelassen, dann gab es weiterführende Gespräche mit Thorsten Hanstedt und dem neuen, sehr sympathischen Trainer Philipp Zimmermann, die mich überzeugt haben, noch einmal in der Bezirksliga anzugreifen. Ziel ist es natürlich, großen Abstand von den Abstiegsplätzen zu wahren – gerne verwandele ich selber den entscheidenden Strafstoß zum Landesligaaufstieg…“, erklärt „Eli“ Wollitz schmunzelnd.
Dann mach mal – Willkommen zurück auf der Hasenburg, wir freuen uns auf dich, Eli!

Frohe Ostern!

SVEn, das 2003 zum 100jährigen Vereinsjubiläum „geborene“ Maskottchen der SV Eintracht, ist mittlerweile volljährig und jetzt darf er auch mal:

„Allen Vereinsmitgliedern, Freunden, Fans, Gönnern, Sponsoren ganz besonders, aber selbstverständlich auch allen anderen, wünsche ich ein frohes Osterfest!
Versucht in dieser merkwürdigen Zeit an diesen Feiertagen ein wenig Normalität herzustellen, haltet durch, tragt mit eurem Verhalten dazu bei, dass wir uns bald wieder auf unserer wunderschönen Hasenburg wieder treffen können. Und dass das Siegfried-Körner-Stadion und das Drumherum immer hübscher wird, werdet ihr in Kürze erfahren.
Bleibt gesund und: BLAU GEWINNT!!!
Euer SVEn“

Klassenerhalt durch Saisonabbruch

„Die Fußball-Saison in Niedersachsen ist beendet. In seiner ordentlichen Sitzung einigte sich der NFV-Verbandsvorstand am heutigen Abend darauf, die seit Anfang November 2020 durch die Corona-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2020/21 mit sofortiger Wirkung in Form der Annullierung abzubrechen. Auf- und Absteiger wird es deshalb nicht geben.“
So steht es in der Presseinfo des Niedersächsischen Fußballverbandes, die unmittelbar nach genannter Sitzung am 31.03.2021 veröffentlicht wurde.
Dadurch verbleiben die 1. und 2. Herren der SV Eintracht trotz des jeweiligen letzten Tabellenplatz bei Saisonabbruch in der Bezirksliga und der 1. Kreisklasse. Auch die Oberliga-Frauen, aktuell auf Abstiegsplatz 8, verbleiben in ihrer Spielklasse.

Philipp Zimmermann / © www.sportgalerie-sawert.de

Philipp Zimmermann, in der nächsten Saison Trainer der Bezirksliga-Herren, dazu: „Natürlich freue ich mich sehr über diese Entscheidung. Für mich persönlich ist es auch die einzig richtige und eine absolut nachvollziehbare Entscheidung, die der NFV nun getroffen hat. Mein Engagement bei der Eintracht habe ich aber nie von der Ligazugehörigkeit abhängig gemacht, wäre die Entscheidung anders ausgefallen, wäre ich auch in die HWL gegangen. So freut es mich, gerade für diesen tollen Verein, dass wir auch nächste Saison wieder in der Bezirksliga antreten können. Wir werden nun weiterhin mit Hochdruck am Kader für die neue Saison basteln und können es kaum erwarten, endlich wieder auf dem Rasen zu stehen!“
Ex-Trainer und Neu-Manager Thorsten Hanstedt: „Wir hätten es gerne aus eigener Kraft geschafft. Aber jetzt sammeln wir uns, bereiten uns gut auf die kommende Saison vor und hoffen, dass alle gesund bleiben!“
Frauen-Oberligatrainer Michael Krienke ist sich sicher, „dass wir den Klassenerhalt geschafft hätten. Die ersten Spiele wurden bei den Topteams der Liga nur knapp verloren und in der guten Verfassung kurz vor dem Abbruch wären noch viele Punkte auf der Hasenburg geblieben bzw. heimgebracht worden. Und wenn wir Tabellenführer gewesen wären, hätten wir mit der Entscheidung auch leben müssen und auch können. Die Umstände lassen halt nichts anderes zu.“

SV Eintracht verpflichtet Amin Mirabi

Amin Mirabi

Amin Mirabi, 29jähriger Geschichts- und Politiklehrer der IGS Embsen, wechselt jetzt auch im sportlichen Bereich in den Norden. Zuletzt spielender Co-Trainer beim Kölner Kreisligisten CfB Ford Köln-Niehl 09/52, wird er nach dem Corona-Pause seine Fußballstiefel auf der Hasenburg schnüren. Der Mittelfeldspieler kickte einige Jahre höherklassig beim FC Pesch und freut sich schon sehr, den norddeutschen Fußball kennenzulernen.
Neu-Trainer Philipp Zimmermann traut dem Neuzugang in der neu zu formierenden Mannschaft der SV Eintracht eine Führungsrolle zu, die dieser auch gerne übernehmen möchte.
Amin, willkommen auf der Hasenburg!

Bis aufs Blut

Im Rahmen ihrer „Bereit für den Neustart“-Fitness Challenge konnten die Eintracht Damen am letzten Freitag bei einer Teilnahme am Blutspenden Sonderpunkte sammeln. Ein ganzes Eintracht Team plus Freundinnen und Freunde hat dabei Blut für Menschen in Not gespendet. Eine tolle Aktion!
Wenn du auch diese Challenge annehmen willst – hier die nächsten Termine in Lüneburg:
Blutspendetermine in Lüneburg

Und es hat Zoom gemacht – ein Jahr unter Corona im Damenbereich

12.03.2020 – vor fast einem Jahr: Im Chat der 3. Damen wird gefragt, ob es überhaupt zu verantworten sei, dass das heutige Training trotz Corona noch stattfindet. Es wird das letzte Training sein, dann ist erst einmal Schluss. Der Laufwettbewerb in der trainingsfreien Zeit, die gesamte Vorbereitung auf die Rückrunde, das Trainingslager mit der 2. und die Vorfreude auf das Derby mit dem VfL Lüneburg: „Alles für die Katz“.

Es ist, als ob ein fahrender Zug jäh gestoppt wird. War im Teamchat jeden Tag eine wilde Kommunikation, so herrscht nun gähnende Stille. Der Fußball gab den Takt vor: Training, Spiel, Zusammenkommen … diese Zwänge gibt es nicht mehr. Die Folge ist Zeit im Überfluss.

Wie geht man mit einer Phase um, von der man nicht abschätzen kann, wie lange sie dauert? Wie bleibt eine Mannschaft zusammen, wenn der Fußball als verbindendes Element wegfällt?

…wenig Grün zu sehen: das Online-Training der SVE-Frauen…

Zusammen mit den Kapitäninnen der 3. entscheiden wir, ein Online Training zu den üblichen Zeiten anzubieten. Seit dem 24.03.2020 überbrückt das Online Training die fußballfreie Zeit. Trainiert wird zweimal in der Woche mit wechselnden Schwerpunkten: ist der Dienstag der knackige Auftakt der Woche folgt am Donnerstag ein Training mit Schwerpunkt Kraft, Koordination und Mobility. Ein Warm Up und ein ausführlicher Cool Down schließt das Training ab.

Mitte April zündet die zweite Stufe: zusammen mit Spielerinnen aus der 1. und 2. startet die Fitness Challenge. In verschiedenen Kategorien wie Laufen, Ball Mastery, dem Online Training, Kraft und Mobility können je nach Zeiteinsatz Punkte gesammelt werden. Bei der Einzelwertung kämpfen über 40 Spielerinnen um die Eintracht Fitness Krone – im Teamwettbewerb die 1., 2. und die 3. gegeneinander. Pünktlich zum Frühstück wird jeden Tag ein Update der Ergebnisse verschickt. Zum Abschluss Mitte Mai stehen über 670 Tage zu Buche, an denen Sport gemacht wurde.

Mit dem Ende der Fitness Challenge folgt Mitte Mai der Weg zurück in eine neue Normalität. Training mit Abstand auf dem Platz und das Online Training wechseln sich ab. In der Sommerpause wird der Kurpark zur neuen Heimat. Ende Juli beginnt mit einer Neuauflage der Fitness Challenge die Vorbereitung auf eine noch unsichere Saison. Nach einigen Testspielen und sechs Spielen in der Liga ist wieder Schluss.

Mit dem Abbruch des Spielbetriebes Ende Oktober halten wir uns mit dem Online Training und einer erneuten Fitness Challenge fit. Nach einer Pause zu Jahresbeginn kämpfen nun wieder über 40 Spielerinnen aus allen Mannschaften, um sich auf einen eventuellen Start des Mannschaftstrainings vorzubereiten: Die 1. tritt gegen ein Mixed Team aus 2./3. an – im Einzelwettbewerb kämpfen unter anderem der Osterhase, Bambi, die Traudel, die Saule Fau oder die Dörthe Düse.

In der Hoffnung auf eine Saisonfortsetzung liegt der Schwerpunkt diesmal mehr auf dem Aufbau der Grundfitness und der Steigerung der Schnelligkeit. Krafttraining rundet die Fitness Challenge 2.0 ab.

Was vor einem Jahr als kurzfristige Überbrückung gedacht war, entpuppt sich nun als Dauerbrenner. Fußballerisch war das vergangene Jahr sicher ein Reinfall. Mit dem Online Training, das wechselweise durch die 1. und 3. angeleitet wird, und der Fitness Challenge haben wir im Damenbereich versucht, „mit Abstand“ das Beste aus einer Situation zu machen, die wir nicht in der Hand haben.

Update Anfang April 2021: Die Fitness Challenge ist vorbei – die Saison 2020/2021 auch. Aber das Online Training geht weiter. Getreu dem Motto: „Alles für den Neustart“ (-:

1 2 3 11