11.09.2022: SV Molzen – 1. Herren

Molzen : SV Eintracht 3:1 (2:0)

SVE-Trainer Philipp Zimmermann: „Natürlich ein gebrauchter Sonntag für uns… In den ersten 10 Minuten waren wir gut, da versäumten wir es in Führung zu gehen. Aber dann haben wir nachgelassen, körperlich nicht mehr dagegen gehalten, so dass Molzen bis zur 30. Minute besser war, auch das 1:0 erzielen konnte. Kurz vor der Pause klatschte ein Freistoß an unsere Latte, der Ball fiel einem Gegner vor die Füße – 2:0… Nach der Pause haben wir viel Druck gemacht, aber uns fehlten im letzten Drittel die Ideen, dazu die Durchschlagskraft. Wir standen mit 10 Mann in der Molzener Hälfte, waren natürlich anfällig für Konter – und nach einer großzügigen Einladung fingen wir auch das 3:0, danach war das Spiel durch. Heute waren wir einfach zu harmlos, das sind Spiel, wo du mindestens einen Punkt mitnehmen musst – in dieser Form haben wir mit dem Aufstieg nichts zu tun.“

Tore

1:0 Giere (10.)
2:0 Brucker (36.)
3:0 Giere (87.)
3:1 Edler (89.)

Lünesport.de v. 11.09.2022

03.09.2022: 1. Herren – SV Lemgow-Dangenstorf

SV Eintracht : SV Lemgow 6:3 (3:1)

SVE-Trainer Philipp Zimmermann: „Heute waren 3 Punkte das Ziel, dazu wollten wir eine Reaktion auf die Niederlage gegen den FC Heidetal zeigen – das ist uns gelungen. In der Offensive haben wir uns gute Chancen herausgespielt, aber in der Abwehr sind wir immer noch zu anfällig. Wir müssen uns auch spielerisch noch deutlich steigern, wenn wir langfristig oben mitspielen wollen. Aber heute haben wir unsere Aufgabe erfüllt, wir genießen den Abend – aber nächste Woche müssen wir wieder hart arbeiten, um noch besser in die Zweikämpfe zu kommen.“

Tore
1:0 Lorenz (1.)
1:1 Thunecke (10.)
2:1 Köpke (15.)
3:1 Pritschau (43.)
3:2 Reisener (65.)
4:2 Köpke (71.)
5:2 Edler (73.)
6:2 Köpke (76.)
6:3 Steegmann (77.)

Lünesport.de v. 04.09.2022
Interview mit SVE-Trainer Philipp Zimmermann

Deutliche Niederlage beim FC Heidetal – dein Fazit?
Wir müssen uns in allen Belangen steigern, wenn wir eine erfolgreiche Saison spielen wollen. Und das wollen wir!

Kein Torwart – wie groß ist die Baustelle derzeit?
Noch stellt sich die Situation etwas unglücklich dar, jedoch haben wir auf dem Papier 4 Torhüter in unserem Kader. Im Laufe der Hinrunde wird sich die Situation deutlich bessern. Eine wichtige Anmerkung: Jonas Pritschau, der sich freiwillig zur Verfügung gestellt hat und gegen Heidetal das Tor gehütet hat, trifft keine Schuld an der Niederlage. Er hat seine Sache ordentlich gemacht.

Ist jetzt wieder alles schlecht, was vorher gut war?
Nein, es ist nicht alles schlecht, im Gegenteil. Wir sind genau dort, wo ich uns auch erwartet habe. Viele und vielleicht auch wir selbst, haben uns von den ersten beiden Saisonspielen etwas blenden lassen. Wir müssen zunächst einmal etwas kleinere Brötchen backen und in den kommenden Spielen unsere Hausaufgaben erledigen.

Hängen die weltberühmten Trauben doch höher als gedacht?
Es war allen von vornherein klar, dass es keinen Durchmarsch für uns geben wird. Dazu hat sich das Gesicht der Mannschaft zu sehr verändert. Wir schielen nicht auf Platz 1, unser Ziel ist es, den dritten Platz nicht aus den Augen zu verlieren.

Müssen sich die jungen Spieler an die andere Gangart der Kreisliga erst einmal gewöhnen?
Zum Einen dies, zum Anderen muss sich die Mannschaft erstmal kennenlernen. Hierarchien müssen sich entwickeln und jeder muss seinen Platz im Team finden.

Wie siehst du die Liga insgesamt aufgestellt?
Das lässt sich nach 4 Spieltagen noch nicht seriös beantworten. Es scheint viele gute Teams zu geben, die in der Lage sind, oben mitzuspielen.

Jetzt Lemgow, was für ein Gegner kommt da auf euch zu?
Ein für mich unbekannter Gegner. Wir konzentrieren uns nicht auf Lemgow, sondern auf uns selbst. Wir haben ein Heimspiel, alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung für uns.

Was überzeugt dich, dass ihr einen Heimsieg einfahren werdet?
Die individuelle Qualität unsere Spieler sowie deren Persönlichkeiten und deren Wille zu siegen.

Wer wird auf keinen Fall auflaufen können?
Das kann ich heute noch nicht beantworten.

Was gibt es noch zu sagen?
Unser Spiel findet am Samstagabend statt, wir hoffen daher erneut auf große Unterstützung unserer Anhänger und wollen die positive Energie der ersten beiden Saisonspiele wieder auf die Hasenburg und unsere Fans projizieren.

Lünesport.de v. 02.09.2022

28.08.2022: FC Heidetal – 1. Herren

Heidetal : SV Eintracht 6:2 (1:0)

FC-Cotrainer Christopher Helms: „Wir waren über die 90 Minuten dominant, standen defensiv sicher und hätten schon zur Halbzeit 3:0 führen können. Unser Spiel ist komplett aufgegangen, es war eine überragende Leistung, das kann man auch mal so klar sagen! Wir haben die Eintracht nie ins Spiel kommen lassen, die beiden Gegentore fielen nach individuellen Fehlern. Wir haben uns heute sehr viele Torchancen herausgespielt, hätten noch mehr Treffer machen können, aber mit dem 6:2 sind wir natürlich total zufrieden. Ein tolles Spiel vor einer tollen Kulisse – vor allem haben unsere drei Offensivspieler das super gemacht, sie haben klasse zusammengespielt! Bester Mann bei uns war natürlich Wischmann – nicht nur wegen seiner Tore.“

Tore

1:0 Wischmann (43.)
2:0 Wischmann (53.)
3:0 Wollitz (62.)
4:0 Daniel Horn (67.)
4:1 (76.)
5:1 Daniel Horn (80.)
6:1 Wischmann (83.)
6:2 Wirtz (87.)

Lünesport v. 28.08.2022

21.08.2022: 1. Herren – TuS Ebstorf

SV Eintracht : Ebstorf 1:2 (0:1)

SVE-Cotrainer Gerrit Rodatz: „Leider haben wir dieses Spiel 1:2 verloren. Wir hätten 3 Punkte verdient. Jetzt stehen wir da mit 0 Punkten! Das ist sehr sehr ärgerlich, aber ich kann den Jungs keine Vorwurf machen. Die beiden Gegentore sind durch zwei individuelle Fehler entstanden. Bei allem Respekt für den Gegner, aber Torchancen haben sie sich nicht erspielt. Wir haben das Spiel 90 Minuten dominiert und haben in der 75. Minute durch eine schöne Kombination von Jan-Malte Edler und Christopher Wirtz, der den Ball ins untere Eck schob, den Anschlusstreffer markiert. Leider konnten wir keinen drauflegen. Unser Gegner war stehend K.O und hat mit Mann und Maus verteidigt. Ebstorf hat großen Kampfgeist gezeigt! Wir sind stolz auf unsere Jungs, da sie sich den Gegner gut zurecht gelegt haben, nur das Tor wollte nicht fallen. Wir lassen uns davon nicht unterkriegen und machen es nächste Woche besser!“

Tore

0:1 Penkert (15.)
0:2 Penkert (50.)
1:2 Wirtz (70.)

Lünesport.de v. 21.08.2022

Interview mit SVE-Trainer Philipp Zimmermann

Wie siehst du den Saisonstart?
Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Saisonstart. Spielerisch müssen wir uns jedoch noch weiterentwickeln, damit wir dauerhaft gute Resultate erzielen können.

Wie gut tun die Siege nach der vorherigen Saison?
Sehr gut natürlich! Die Siege sind besonders für die Moral und die weitere Motivation der Mannschaft wichtig. Alle haben gesehen, dass wir gewinnen und oben mitspielen können, wenn wir es nur wollen.

Was lief bisher nach euren Vorstellungen?
Da lief bisher schon einiges ganz gut, besonders die Art und Weise, wie wir die Tore erzielt haben, hat mir schon ganz gut gefallen.

Und wo läuft es noch nicht optimal?
Wir wollen noch dominanter auftreten. Dazu brauchen wir jedoch den Ball und dürfen ihn nicht so schnell wieder aus den eigenen Reihen hergeben. Das Spiel mit Ball müssen wir noch deutlich verbessern.

Wie sehr hat sich der Kader eigentlich verändert?
Der Kader hat sich doch deutlich verändert. Vor allem ist er (weiter) jünger geworden. Wir haben neben vielen jungen Talenten auch Spieler, die bereits über größere Erfahrung und eine hohe individuelle Klasse verfügen. Eine interessante und spannende Mischung. Ich freue mich sehr, mit den Jungs zu arbeiten und ein konkurrenzfähiges Team zu formen.

Ist das Team reif genug, um ganz oben anzugreifen?
Ich traue es uns zu, es ist aber davon abhängig, dass wir die Situation stets realistisch einschätzen und nicht aufhören, uns verbessern zu wollen.

Wie schätzt du die Spielklasse insgesamt ein?
In der Kreisliga spielen mittlerweile viele individuell starke Fußballer. Dementsprechend hoch ist auch die Qualität vieler Mannschaften, ich denke, es gibt einige gute Teams auf Augenhöhe.

Nun der Ebstorf – was für ein Gegner kommt da auf euch zu?
Eine Mannschaft, vor der wir aufgrund der bisherigen Resultate natürlich gewarnt sein sollten. Wir spielen zu Hause und freuen uns jetzt auf ein hoffentlich tolles Spitzenspiel, welches wir selbstverständlich gewinnen wollen!

Von was für eine Partie gehst du aus?
Ich glaube, hier treffen zwei Teams aufeinander, die auch Fußball spielen wollen und für ein paar offensive Highlights sorgen könnten.

Wer wird auf jeden Fall nicht auflaufen können?
Ein paar angeschlagene oder verletzte Spieler haben wir leider doch. Dennoch wird der Großteil der Jungs aus den ersten beiden Saisonspielen zur Verfügung stehen.

Was gibt es noch zu sagen?
Wir freuen uns über die bisherige Unterstützung sowie die Euphorie, die uns aktuell entgegenschlägt. Wir hoffen auch am Sonntag, mit unseren Fans im Rücken, weiter erfolgreichen Fußball auf der Hasenburg zeigen zu können! Kommt gerne vorbei!

Lünesport.de v. 19.08.2022

13.08.2022: SC Lüchow – 1. Herren

Lüchow : SV Eintracht 2:5 (1:3)

SVE-Trainer Philipp Zimmermann: „Wir sind hier mit dem Ziel hergefahren zu gewinnen und die Tabellenführung zu verteidigen – das ist uns gelungen. Allerdings ist das Ergebnis deutlich höher ausgefallen als das Spiel war, die Partie war deutlich knapper. Lange Zeit war das Spiel lange offen, auch wenn wir mit 2 Toren führen – wir müssen uns spielerisch weiter steigern und noch konsequenter nach vorne spielen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, wir haben zwar gewonnen, aber mit der Art und Weise unseres Spiels bin ich nicht einverstanden. Wenn wir dauerhaft oben mitspielen wollen, dann müssen wir uns noch deutlich steigern!“

Tore

0:1 Okron (7.)
0:2 Wirtz (19.)
0:3 Wirtz (20.)
1:3 Fricke (41.)
1:4 Schröder (84.)
2:4 Böde (85.)
2:5 Okron (93.)

Lünesport.de v. 14.08.2022

07.08.2022: 1. Herren – Teutonia Uelzen II

SV Eintracht : Teut. Uelzen II 6:0 (2:0)

SVE-Trainer Philipp Zimmermann: „Ein schöner Sieg, allerdings haben wir 50 Minuten gegen 10 Mann gespielt. Ein Teutone hatte sich in der 10. Minute verletzt, leider hatte er sich das Schlüsselbein gebrochen. Die 1. Herren von Teutonia spielte ja beim MTV Treubund, 3 Spieler wurde auf die Hasenburg gebracht, standen auch auf dem Spielberichtsbogen, so dass unser Gegner ab der 60. Minute wieder 11 Mann auf dem Platz hatte. Zuvor haben wir es aber gut gemacht, blieben geduldig, legten uns den Gegner zurecht und trafen. Ich bin rundum zufrieden, aber wir können das Spiel auch richtig einschätzen, denn Uelzen wir nicht unbedingt ein Team sein, das oben mitspielt. Wir freuen uns, aber vor uns liegt noch viel Arbeit und ein langer Weg!“

Tore

1:0 Pritschau (28.)
2:0 Pritschau (45.)
3:0 Maatouk (54.)
4:0 Wirtz (56.)
5:0 Okorn (69.)
6:0 Aehlig (71.)

Lünesport.de v.07.08.2022

Wenn ein Bruderduell nach 45 Minuten schon durch ist…

Tobias (li.) und Oliver Niemeyer – dieses Mal gewann der Keeper der SV Eintracht das Bruderduell.

Mit seinem Bruder gemeinsam auf dem Platz zu stehen, das kann richtig schön sein – aber wenn dein Bruder beim Gegner spielt, dann können die Tage vor dem Spiel einige Nerven kosten! Am vergangenen Sonntag standen sich Tobias (Teutonia Uelzen II) und Oliver Niemeyer (Eintracht Lüneburg) gegenüber – und beide sind auch noch Torhüter, bekanntlich eine Position, die oft etwas „eigentümliche“ Typen hervorbringt.

„Klar, intern gab es zwischen uns immer schon diesen Wettkampf. Einfache Frage: Wer von uns beiden ist der bessere Torhüter? Wenn wir gegeneinander spielen, dann wird sich vorher schon mal geneckt – und der nächste Grillabend geht auf den Verlierer! Aber die Rivalität fängt erst mit dem Anpfiff an, vorher stehen Freundschaft und Familie im Vordergrund“, so Tobias Niemeyer.

Sonntag war die Messe schnell gelesen: Zur Halbzeit 2:0 für die Eintracht, am Ende 6:0. Für Tobias Niemeyer kein Grund zur Trauer: „Vor ein paar Jahren haben wir mit Neetze gegen meinen Bruder gespielt, da hat er 15 Buden bekommen, da hatte ich zur Pause ja noch ein paar Treffer gut. Nach dem Abpfiff war es natürlich etwas unangenehm für mich, aber nach einem Bierchen sind wir freundschaftlich auseinander gegangen. Ich freue mich schon auf das nächste Duell!“

Lünesport.de v. 09.08.2022

1 2 3 4 5 9