Halbzeitpfiff Lünepost v. 10.01.2022

Halbzeitpfiff SV EINTRACHT LÜNEBURG II (1. Kreisklasse)

Interview mit SVE-Trainer Sven Geffert

Wie zufrieden bist du mit dem Abschneiden deines Teams?
Hätte uns vor der Saison jemand gesagt, wir holen 14 Punkte, hätte ich das sofort unterschrieben! Wenn ich jetzt zurückdenke, dann glaube ich, es war auch mehr drin, aber dafür muss auch alles passen und das geht schon mit der Trainingsbeteiligung los! Das wissen die Jungs auch. Grundsätzlich sind Jule und ich aber mit der Entwicklung jedes einzelnen Spielers und dem taktischem Stempel, den wir versucht haben den Jungs mitzugeben, sehr zufrieden.

Habt ihr die Erwartungen übertroffen oder liegt ihr weit darunter?
Ehrlich gesagt hatte ich überhaupt keine Erwartungen. Das wichtigste war und ist mir, dass die Jungs Spaß am Buffen haben, den nötigen Ehrgeiz mitbringen und dann kommt Erfolg von alleine! Ich denke, wir haben in der Hinrunde für die eine oder andere Überraschung gesorgt. Wenn man die Vorsaison sieht, wo die Jungs nur verloren haben, hatte uns mit Sicherheit keiner auf dem Zettel.

Worin hat dein Team den größten Schritt gemacht?
Im taktischen Bereich, wir haben aber auch an den Basics gearbeitet.

Und was läuft noch gar nicht wie gewünscht?
Der Glaube an uns selbst als Team könnte noch ausgeprägter sein, die Köpfe gehen nach einem Rückstand viel zu schnell runter! Man kann auch Spiele drehen, wenn man zur Halbzeit 0:3 zurückliegt (hab ich selbst erlebt)! Unsere Chancenauswertung lässt leider auch noch zu wünschen übrig, oft spielen wir bis zum 16er gut nach vorne und wollen dann den Ball ins Tor tragen, anstatt einfach mal drauf zuhauen.

Welches Spiel war richtig gut?
Unser 4:0 gegen Breese war von der ersten bis zur letzten Minute sehr ordentlich. Alle haben sich an unsere taktische Vorgaben gehalten und so Breese zur Verzweiflung gebracht! Auch unsere 0:1 Niederlage gegen die Lüneburger SV war sehr gut, weil alle als Team gefightet haben!

Und bei welchem gehen die Nackenhaare jetzt noch hoch?
Da gab es einige! Das Hinspiel gegen Dahlenburg oder das das Rückspiel gegen Dynamo Lüneburg, wo wir alle Mann an Bord hatten und jeder sich auf den anderen verlassen hat – und dann stehst du am Ende mit leeren Händen da! Aber auch das gehört zu dem Lernprozess dazu und wird uns enger zusammen schweißen!

Wie sah es mit der Trainingsbeteiligung aus?
Das geht immer besser! Je schlechter das Wetter wurde, desto schlechter wurde auch die Trainingsbeteiligung. Also hoffe ich auf sonnige 20 Grad im Februar, wenn wir durchstarten…

Wie viele Punkte nehmt ihr mit in die nächste Runde?
Ganze 4 Punkte! Was bei 14 geholten Punkten natürlich bitter ist!

Hättest du dir da eine andere Regelung gewünscht?
Natürlich! Warum starten nicht alle mit 0 Punkten? Wäre am gerechtesten, denke ich.

Wie zufrieden warst du mit der Staffeleinteilung?
War mir ehrlich gesagt völlig egal! Wir gucken nur auf uns und wollen uns ständig weiterentwickeln.

Schon sehr früh Pause – wie hältst du das Team bis zum Frühling bei Laune?
Wir hätten gerne noch 1-2 Spiele mehr gehabt, aber auf Grund der aktuellen Coronazahlen finde ich es mehr als vernünftig jetzt nicht mehr zuspielen, auch wenn die schönste Nebensache der Welt natürlich fehlt.

Wie sieht du eure Chancen für die Abstiegsrunde?
Die Voraussetzung mit 4 Punkten ist natürlich alles andere als gut, aber unser Ziel ist es die Klasse zu halten! Und warum sollten wir das nicht schaffen, Jule Albrecht und ich sind überzeugt von den Jungs und werden sie top vorbereiten! Grundvoraussetzung ist und bleibt natürlich: es ziehen alle mit!

Gehören Spieler nicht mehr zum Kader, die am Saisonanfang noch dabei waren?
Ja, der ein oder andere ist nicht mehr dabei, aber dafür haben wir mit Marcel Bockelmann und Lennart Behnke nochmal richtig Qualität dazu bekommen.

Werden Spieler in der Winterpause gehen/aufhören?
Leon Stass geht ins Ausland, viel Spaß dabei!

Sind Verstärkungen angestrebt?
Nein, wir haben jetzt einen Kern von 20 Spielern und vertrauen ihnen zu 100 Prozent! Wenn alle fit und motiviert bleiben, wir als eine Einheit auftreten, dann werden wir eine geile Rückrunde spielen!

Wem gilt es mal einen Dank auszusprechen?
Ein besonderen Dank an Sven Kampf, unser Mädchen für alles. er hat es mir sehr leicht gemacht, dass ich mich bei der Eintracht wieder sehr wohl fühle. Auch ein Dank an Jule Albrecht das er ins Team gekommen ist, er passt perfekt rein, hat Ahnung vom „Fussi“ und ist ein Pfundskerl!

Die SV Eintracht bedankt sich für die Genehmigung zur Veröffentlichung bei Lünesport.de!

Halbzeitpfiff Lünepost v. 27.12.2021

Halbzeitpfiff SV EINTRACHT LÜNEBURG (Bezirksliga)

Interview mit SVE-Trainer Philipp Zimmermann

Zuletzt viele ausgefallene Spiel wegen Corona-Bedenken – deine Meinung dazu?
Alles richtig so, wie es gelaufen ist. Es wurde jetzt lang und breit über das Thema diskutiert, die Gesundheit aller geht selbstredend vor, Fußball bleibt ein Hobby und muss dementsprechend hinten anstehen, mehr muss dazu nicht mehr gesagt werden.

Wie zufrieden bist du mit dem Abschneiden deines Teams?
Wir sind Tabellenletzter, also kann ich damit natürlich nicht zufrieden sein.

Habt ihr die Erwartungen übertroffen oder liegt ihr weit darunter?
Rein tabellarisch liegen wir natürlich hinter unseren Erwartungen. Und dennoch hatten wir einige gute Leistungen, bei denen wir am Ende versäumt haben, Punkte mitzunehmen, das zeigt die Tabelle natürlich nicht.

Worin hat dein Team den größten Schritt gemacht?
Wenn man bedenkt, dass wir vor etwa einem halben Jahr quasi bei Null angefangen haben, mit ca. 15 Neuverpflichtungen und einem neuen Trainerteam, dann kann ich nun sagen, dass wir in dieser Zeit als Team (zusammen)gewachsen sind. Wir haben eine Spielidee implementiert, wissen was mit und gegen den Ball zu tun ist und nun heißt es weiter arbeiten, besser werden und die nötigen Punkte holen, um die Klasse zu halten.

Und was läuft noch gar nicht wie gewünscht?
Natürlich gibt es auch einige Sachen, die noch nicht wie gewünscht gelaufen sind, sonst wären wir nicht Tabellenletzter. Wir müssen insbesondere an der Konzentration arbeiten, denn viele Gegentore sind sehr leicht und häufig nach dem selben Muster gefallen. Aber auch konditionell müssen wir nachlegen, zu häufig ist uns zum Ende die Luft ausgegangen und wir haben viele Punkte in den letzten 15 Minuten noch hergegeben. Dies hat uns sehr geärgert!

Welches Spiel war richtig gut?
Da gab es einige Spiele, die mir gut in Erinnerung geblieben sind. Das Auftaktspiel gegen Küsten beispielsweise war super. Tolle Stimmung, wir haben stark gespielt, verdient 2-0 geführt und dann die besagten Fehler gemacht, so dass wir am Ende mit leeren Händen da standen. Außerdem bleiben mir beide Spiele gegen Neetze in guter Erinnerung, aber auch das Rückspiel gegen Barendorf.

Und bei welchem gehen die Nackenhaare jetzt noch hoch?
Die Nackenhaare gehen nicht wirklich hoch, aber bei Wendisch Evern hatten wir keinen guten Tag und haben schlecht gespielt. Wir können viel mehr und haben uns dort klar unter Wert verkauft. Auch beide Spiele gegen Lüchow sind, aus unserer Sicht, ärgerliche und unnötige Niederlagen gewesen.

Wie sah es mit der Trainingsbeteiligung aus?
Die Trainingsbeteiligung ist klar verbesserungswürdig! Wir haben viele fleißige, ambitionierte Spieler, die regelmäßig und kontinuierlich beim Training waren. Jedoch auch talentierte, gute Spieler, die zu häufig gefehlt haben.

Wie viele Punkte nehmt ihr mit in die nächste Runde – oder werden Partien noch nachgeholt?
Das wichtige Rückspiel gegen Wendisch wird sicher noch nachgeholt, im Anschluss daran nehmen wir dann hoffentlich 10 Punkte mit in die Abstiegsrunde.

Hättest du dir da eine andere Regelung gewünscht?
Möglicherweise, aber das spielt ja keine Rolle.

Wie zufrieden warst du mit der Staffeleinteilung?
Die Staffeleinteilung ist fair aufgrund der Tabellenplatzierungen getroffen wurden, da müssen wir ja jetzt nicht lamentieren was gewesen wäre, wenn… Wir selbst sind verantwortlich für den Tabellenplatz.

Schon sehr früh Pause – wie hältst du das Team bis zum Frühling bei Laune?
Da fällt uns schon was ein. 😉

Wie sieht du eure Chancen für die Abstiegsrunde?
Wir werden ein kleines Punktedefizit auf den rettenden 5. Platz haben, dies gilt es aufzuholen. Wenn wir die Fehler aus der Hinrunde abstellen bzw. reduzieren können und jetzt mit einem großen Kader in die Vorbereitung starten können, dann sehe ich immer noch gute Chancen, die Liga am Ende zu halten. Für den gesamten Verein wäre dies eminent wichtig und wir werden alles dafür geben!

Gehören Spieler nicht mehr zum Kader, die am Saisonanfang noch dabei waren?
Ja, es hat bereits (und wird auch noch weitere) personelle Veränderungen geben.

Werden Spieler in der Winterpause gehen/aufhören?
Ja, auch in der Winterpause wird es den einen oder anderen Spieler geben, der uns, im Rahmen der 1. Herren, nicht mehr zur Verfügung steht.

Sind Verstärkungen angestrebt?
Ja, es wird Verstärkungen geben, auf die ich mich sehr freue, u. a. werden einige junge, vielversprechende Jungs aus der A-Jugend den Konkurrenzkampf im Team beleben.

Wie steht ihr als Team zum Thema Hallenturniere, wenn du an Corona denkst?
Ich persönlich verschwende daran keine Gedanken, dieses Thema stellt sich in der aktuellen Situation einfach nicht (so leid es mir auch für die Spieler, Fans und vielen tollen Hallenturniere tut).

Wem gilt es mal einen Dank auszusprechen?
Allen Spielern gebührt Dank dafür, dass sie sich immer reingehauen haben, auch wenn es leider zu selten von Erfolg gekrönt war. Ganz besonderen Dank natürlich auch allen Verantwortlichen bei Eintracht Lüneburg, unserem Vereinswirt Bobby und meinem Trainerteam, Hansi, Basti und Pierre. Ihr alle leistet exzellente Arbeit, es macht großen Spaß mit Euch, Danke!

Andere Infos rund um Team/Verein?
Vergesst in der Winterpause das FairPlay und unseren lieben Bobby nicht!

Die SV Eintracht bedankt sich für die Genehmigung zur Veröffentlichung bei Lünesport.de!

DAS Ergebnis vom 05.12.2021

VfL Suderburg – 1. Herren 5:0

Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation wurde der Spielbetrieb im Heide-Wendland-Kreis zum vergangenen Wochenende eingestellt – sicher ist sicher und für die bevorstehenden Feiertage höchst verständlich.
Unverständlich dagegen, dass es der Bezirk Lüneburg den Vereinen überließ, sich auf Spielverlegungen zu einigen. Und dann passiert, was den Bezirksliga-Herren der SV Eintracht jetzt widerfuhr und die aktuelle Lage der Gesellschaft in der Pandemie widerspiegelt: bei einigen ist die Pandemie offensichtlich noch nicht angekommen. Der VfL Suderburg verweigerte eine Spielverlegung und bestand auf den angesetzten Spieltermin am 5. Dezember.
Also trat die erste Herren nicht an und als i-Tüpfelchen setzte es deswegen vom Bezirk noch eine Geldstrafe incl. Gebühren in Höhe von 120 €.
„Wir haben viele Studenten dabei. Die wollen Weihnachten nach Hause zu ihren Familien und nicht in Quarantäne sein“, so SVE-Teammanager Thorsten Hanstedt. „Und wir hätten doch genug Zeit gehabt, das Spiel im nächsten Jahr nachzuholen.“

Frohe Weihnachten und eine schöne Bescherung!

Mehr dazu HIER.

Hygieneregeln bei der SV Eintracht

Ergänzend zum neuen Hygienekonzept der SV Eintracht ging jetzt eine Mail an die Vorsitzenden der Spiel- und Schiedsrichterausschüsse, damit auch auf diesem Wege die Gastmannschaften und Schiedsrichter informiert werden, dass die Kabinen auf der Hasenburg nur mit einem 3G-Nachweis betreten werden dürfen. Diese Regelung gilt natürlich für alle Einträchtler analog.
Die Mail:

„Meine Lieben,

aufgrund der besch…eidenen Corona-Situation habe ich die unangenehmen Dinge an die Schiedsrichterkolleg*innen & Co. heranzutragen.
Das aktuell angepasste Hygienekonzept der SV Eintracht Lüneburg besagt in Punkt 4.2 Folgendes:

Das Betreten und die Nutzung der Umkleidebereiche und Duschen ist für alle volljährigen
Personen nur unter Anwendung der 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet)
möglich. Für die Einhaltung sind die Mannschaftsverantwortlichen zuständig.

Daher möchte ich Euch bitten, die Schiedsrichter*innen (und ggf. auch die Gastmannschaften) davon zu unterrichten, dass wir (in persona die „Mannschaftsverantwortlichen“ der SV Eintracht) die 3G-Regel strikt durchsetzen und Sportkamerad*innen den Zutritt zu den o. g. Bereichen verwehren werden, die keinen der 3G-Nachweise vorlegen können. Ein Selbsttest genügt nicht. Schiedsrichterbeobachter, -coaches und -paten bitten wir, die Besprechung nicht innerhalb des Gebäudes durchzuführen.
Bitte habt Verständnis für diese Maßnahmen – wir sind es so leid und wollen einfach nur wieder uneingeschränkt Fußball spielen und anschauen. Deswegen sehen wir uns verpflichtet, unseren Teil dazu beizutragen, dass wir uns alle bald wieder fröhlich auf dem Fußballplatz treffen können.
Sobald sich unser Hygienekonzept ändert, melde ich mich erneut.
Mit sportlichem Gruß

Oliver Vogt
(SV Eintracht Lüneburg)

P.S.: Ich wäre sehr dankbar, wenn Ihr diese Mail an die zuständigen Staffelleiter und Schiedsrichteransetzer entsprechend weiterleitet.“

Schornsteinfeger bringen Glück


Eine tolle Aktion initierte Schornsteinfegermeister und Eintracht-Urgestein Jürgen Bomberka gemeinsam mit den Lüneburger Schornsteinfegern: mit einer gefühlt 100 Meter langen Bande werben sie jetzt auf dem Eintracht-Platz für Ihre Zunft und wünschen allen Mannschaften viel Glück und Erfolg!
Wer sich für den Beruf interessiert oder auch generelle Informationen benötigt, schaut gerne auf die Homepage www.schornsteinfeger.de!