2. Fairplay-Jugendcup in Arbeit

Nach dem tollen Erfolg bei der ersten Austragung 2018 wird es im kommenden Sommer einen zweite Auflage des Fairplay-Jugendcups der SV Eintracht geben.
Am Samstag und Sonntag (20./21. Juni) werden insgesamt 12 Turniere mit jeweils zehn Mannschaften in fast allen Altersklassen ausgetragen, am Freitagabend (19. Juni) startet die Großveranstaltung mit dem Wettbewerb der U17-Junioren..
Bei der Trainersitzung am 5. November war man sich schnell einig: auch die vielen Mädchenteams der SV Eintracht werden in das Turnier integriert.
So freut man sich jetzt schon, auf der Hasenburg Gastgeber für viele fröhliche Kinder zu sein. Machen wir ein Fußballfest daraus!

Ferienfußballschule nur für Mädchen – #NichtOhneMeineMädels

Fünf Tage lang war die Sportanlage der SV Eintracht Lüneburg von 60 Nachwuchsspielerinnen aus Lüneburg und Umgebung belagert, die kaum etwas Anderes als Fußball im Sinn hatten. Neben vielen Trainingseinheiten gab es ein vielfältiges Rahmenprogramm mit täglichen Highlights. „Eurem Wettergott könnt ihr gar nicht genug danken“, so fasste ein Vater bei der gemeinsamen Abschlussveranstaltung unser unbändiges Wetterglück zusammen.

Gruppenfoto am ersten TagAm Montag wurden die Spielerinnen von Sonne und frostigem Boden begrüßt, sodass das Kennenlernen und das Stationstraining am Vormittag noch gut eingepackt durchgeführt wurden. Nach dem Mittagessen war dann überall nur noch das leuchtende Blau der neuen Trikots zu sehen, die alle Spielerinnen geschenkt bekommen hatten.

Der Dienstag stellte uns zunächst mit starkem Regen vor die Frage: „Was nun?“ Sämtliche Schietwetterpläne waren vorbereitet. Dann die Überraschung: Um 9.15 Uhr wechselte das Wetter zu Nieselregen, ab 10.00 Uhr war es komplett trocken, sodass der intensive Trainingstag ohne Unterbrechung durchgezogen und auch in allen Pausen gekickt werden konnte. Teambuilding-Highlights des Tages waren die Geschicklichkeitsübungen am Schwungtuch und ein „1, 2 oder 3“-Spiel zum Thema Frauenfußball.

Spätestens nach dem dritten Tag, der mit einem wilden Chaosspiel und anschließendem Funino-Turnier in „Changing Teams“ endete, kannten sich alle Mädels. In den Freizeitsituationen mischten sich die Gruppen aus vereinseigenen Spielerinnen und Gastspielerinnen so sehr, dass maximal an den Trainingsjacken zu erkennen war, wer vielleicht vorher noch nicht so viele Mitspielerinnen kannte. So ist es wenig verwunderlich, dass auf dem Abschlussplakat mit der Frage „Was war das coolste an der Woche?“ mehrfach die Antwort „Dass ich so viele neue Freunde gefunden habe“ zu finden war.

Am Donnerstag wurden alle Spielerinnen mit einer selbstgebauten Fußballgolfanlage überrascht, die mit Bahnen wie Picknickparty, Berliner Mauer und Vogelscheuche aufwartete. Jede Gruppe durfte im Rahmen einer der Trainingseinheiten die Bahnen eine Stunde lang testen. Am Nachmittag waren auch Eltern und Geschwister zu einer Runde Fußballgolf eingeladen. Highlight für die jüngste Trainingsgruppe war an diesem Tag jedoch „Schuhe putzen und fegen“.

Überraschend schnell war dann der letzte Tag erreicht. Highlight des Vormittags war das Spiel aller Mädchen gegen die TrainerInnen auf 11er-Feld. Ab 12 Uhr waren dann die Familien aller Spielerinnen zum gemeinsamen Grillen eingeladen. Vor angemessener Kulisse wurde die Ferienfußballschule dann mit großem Abschlussturnier beendet. Von Trainerseite können wir die Spielerinnen nur loben. Sie haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und uns hat jede Minute mit ihnen viel Spaß gemacht!

Vielen Dank an die Sparda-Bank, die uns mit den 5000€ aus dem Sparda-Award die Finanzierung der Ferienfußballschule möglich gemacht hat! Danke auch an alle TrainerInnen, an die Vereinsgaststätte FairPlay und an die SV Eintracht Lüneburg, dass wir allen Spielerinnen diese gemeinsame Fußballwoche realisieren konnten.

Geglückter Start in die Bezirksliga

Mit einem soliden 2:0 über die SV Ilmenau sind wir als 3. Damen erfolgreich in die neue Saison in die Bezirksliga gestartet! Nach 1,5 monatiger Vorbereitung und einigen Testspielen merkte man uns an, dass uns noch etwas die Wettkampfpraxis fehlte. Die Mannschaft ist zudem in dieser Formation neu: Nur sechs der vierzehn eingesetzten Spielerinnen standen auch letztes Jahr beim Saisonauftakt im Kader. Laura feierte in der zweiten Halbzeit ihr Punktspieldebüt in blau-weiß.

Aufgrund der hohen Temperaturen agierten beide Mannschaften mit etwas angezogener Handbremse. Meist ging das Spiel durch das kompakte Mittelfeld. Dies machte den Spielaufbau schwer. So mussten zwei schöne Einzelaktionen her, um uns auf die Siegerstraße zu bringen: Theresa setzte sich in der 27. Minute sehr schön im Strafraum durch und erzielte das 1:0. Katja, mit einem tollen Pass in die Tiefe geschickt, erhöhte in der 44. Minute durch ein schönes Solo souverän zum 2:0.

In der 2. Halbzeit wollten wir höher stehen und aktiver pressen. Ilmenau machte dabei aber nicht, denn auch sie waren nun aktiver und drängten uns phasenweise in die eigene Hälfte. Nach 10 Minuten in der zweiten Halbzeit steigerten wir uns und kamen dann auch durch Theresa und der eingewechselten Naemi zu einigen Chancen, die aber nicht den Weg ins Tor fanden. Da Ilmenau auch nicht mehr gefährlich vor das Tor von Kim kam, blieb es nach 90 Minuten beim verdienten 2:0 für uns.

Auch wenn so früh in der Saison noch nicht alles geklappt hat: Dieser Auftakt gibt Selbstvertrauen, eine gute Rolle in der Bezirksliga zu spielen. Der Sieg war unterm Strich verdient, da wir gefährlicher im Angriff waren und die hochkarätigen Chancen auch eiskalt genutzt haben.

Im nächsten Spiel treffen wir auswärts auf die Borstel-Sangenstedt/Laßrönne, die mit einer 0:1 Niederlage gegen des TSV Stelle in die Saison gestartet sind.

NFV-Pokal Frauen – ESV Fortuna Celle – SV Eintracht Lüneburg 0:5 (0:2)

Mit einem 5:0 beim Landesligaaufsteiger ESV Fortuna Celle sicherte sich die SVE den Einzug in das Achtelfinale des NFV-Pokals. Dort wartet in der nächsten Runde die TSG Burg Gretesch aus der Regionalliga Nord.

In den ersten 30 Minuten waren die Gastgeber aus Celle noch ebenbürtig, verbuchten einige gute Möglichkeiten, die ihr Ziel  allerdings verfehlten oder von Friederike Ihle im Tor der SVE geklärt werden konnten. Die Eintracht spielte aus einer kontrollierten Defensive und war spielbestimmend. Mit zwei  blitzsauberen Kontern in der 13. Und 23. Spielminute kamen die Mädels von der Hasenburg zur verdienten 2:0-Pausenführung. Eintracht war effektiv, machte in Durchgang eins aus drei Torchancen zwei Tore. Lina Steinmeier war jeweils nach Vorarbeit von Katharina John erfolgreich.

In der zweiten Spielhälfte war die SV Eintracht dann klar überlegen, zog mit einem Doppelschlag in der 55. und 58. Spielminute durch Katharina John und Hanna Schönsee auf 4:0 davon. Die Entscheidung in dieser Partie. Hanna Schönsee stellte in der 73. Minute den 5:0-Endstand in einer recht einseitigen zweiten Halbzeit her.

Am 03. Oktober kommt nun im Achtelfinale die TSG Burg Gretesch aus der Regionalliga Nord auf die Hasenburg und fordert die SVE in der nächsten Runde. Anstoß am Donnerstag ist um 13 Uhr.

Torsten Nedel

1 28 29 30 31 32 33