Lünesport 17.11.2020:

Florian Münch

Name, Verein, Alter, Position
Florian Münch, SV Eintracht Lüneburg, 44 Jahre „jung“, Trainer U15

Wieder rollt nicht der Ball – wie gehst du damit um?
Relativ entspannt, bei der Anzahl der Coronainfizierten und dem daraus resultierten Lockdown, die einzig richtige Entscheidung! Es ist zwar für jeden Trainer, Spieler oder Fan nicht schön, wenn das liebste Hobby eingestellt werden muss, aber es kommen hoffentlich wieder bessere Tage….!?

Was bedeutet dir die SV Eintracht Lüneburg?
Viel, von Fußball bis hin zu Freunden ist alles dabei…

Herrentrainer gewesen – wie sind die Erinnerungen?
Nur positiv, sei es die Jahre in der 1. Herren zusammen mit Carsten „Casy“ Lorenzen, oder anschließend beim TuS Reppenstedt mit S. Hiller; sportlich wie auch menschlich war es eine super Zeit.

Wer war der verrückteste Spieler, den du trainieren durftest?
Fußballer sind doch alle bekloppt!?!? Da gab es mit Sicherheit einige von, die alle hier zu erwähnen würde den Rahmen sprengen!!!

Welche Ausrede konntest/kannst du nicht mehr hören?
Jugend: Wir haben nur verloren, weil der Platz so schlecht war, außerdem war der Ball so hart…

Wie oft haben die Spieler nichts von dem verstanden was du erzählt hast?
Im Training verstehen sie es alle und setzen es sehr gut um, zum nächsten Pflichtspiel ist alles verpufft – liegt wohl an meiner Aussprache.

Fehlt dir der Posten im Herrenbereich an der Linie?
Nein, es war eine tolle Zeit, die ich auch echt nicht missen möchte, aber es hatte einfach gereicht.
Nun starte ich seit Jahren das Projekt Vater vs. Sohn im Fußball. Es war zwar eine riesen Umstellung in den Jugendbereich, aber es macht richtig Spaß die Jungs in ihren Aufgaben zu begleiten und hoffentlich sportlich nach vorne zu bringen.

Wie siehst du die Entwicklung auf der Hasenburg?
Oha, schwieriges Thema… Die Entwicklung, dass nicht mehr „jeder“ zu Eintracht kommen kann, um die Hand aufzuhalten, ist positiv, das Sportliche bleibt abzuwarten…

Dein bisher größter sportlicher Erfolg?
Es sind echt schöne Erinnerungen, die immer mal wieder aufploppen…
– Staffelsieger 1. Kreisklasse 2017/2018 mit unseren Jungs der SV Eintracht Lbg U12
– Kreisliga Meister 2011 / 2012 mit dem TuS Reppenstedt, Aufstieg in die damalige Bezirksliga
– Bezirkspokalsieger SV Eintracht Lbg. 2009 / 2010
– Zweiter im Bezirkspokal SV Eintracht Lbg 2010 / 2011

Und die bitterste Niederlage?
Selbst verschuldet, jedoch mehr als bitter… Uns wurden in der damaligen U14 drei Punkte aberkannt, da ich bei einer 6:1-Führung, gegen den Tabellenletzten einen Wechselfehler begann und einen 5. Feldspieler einwechselte. Somit wurden uns die sichergeglaubten 3 Punkte abgezogen, der damalige Tabellendritte überholte uns damit und wir konnten somit nicht als Vizemeister in die Kreisliga aufsteigen. Nochmals ein Dankeschön an T. Jünemann und S. Hiller, das es euch auch nicht aufgefallen ist 🙂

Lünesport 06.11.2020:

Gerrit Rodatz

Name, Verein, Position
Gerrit Rodatz, SV Eintracht Lüneburg, Sturm

Wieder rollt kein Ball – wie gehst du damit um?
Ich gehe damit relativ entspannt um. Durch meine Verletzung kann ich so oder so erst im nächsten Jahr wieder einsteigen. Von daher habe ich sogar noch die Möglichkeit gegen meinen Heimatverein TuS Barendorf anzutreten.

Wie wirst du dich fit halten?
Die Frage ist eher: Wie wird man mich fit bekommen? An dieser Frage haben sich schon einige Trainer die Zähne ausgebissen. Ich bin gespannt, was sich die Schleifer Brandt/Hanstedt einfallen lassen werden.

Wegen einer Ellenbogen-Verletzung ausgefallen – wie schaut es da aus?
Es wird ein langer und steiniger Weg. Ich musste zum Glück nicht operiert werden. Und mit Merlin Jähner habe ich einen Physiotherapeuten an meiner Seite, der einen wirklich guten Job macht.

Warum spielst du die SV Eintracht Lüneburg?
Ich wollte eigentlich kürzer treten und noch ein, zwei Tore in der Kreisklasse schießen. Da bot sich dieser Verein mit der 2. Herren an. Zudem waren Stefano Scazzi und Marcel Bockelmann weitere Treiber. Ein Gespräch mit den Trainern Hanstedt/Brandt und schon war klar: das passt!

Wie siehst du die Entwicklung deines Vereins?
Sehr positiv! Die Stärken des Vereins, nämlich familiennah und realistisch zu sein, befürworte ich zu 100 Prozent. Hier wird so viel für die Jugend getan, dass ich ohne zu zögern gleich meinen eigenen Sohn angemeldet habe.

Was kannst du in der Kabine nicht mehr hören?
Schieb die Hantelbank weg, wir brauchen dort den Tisch für das Bier.

Niederlage in letzter Sekunde – wie reagierst du?
Mittlerweile entspannter als früher. Liegt aber auch daran, dass ich in jeder Trainingseinheit vollen Einsatz und bedingungslose Hingabe bei meinen Mitspielern sehe. Wenn man weiß, dass alle alles gegeben haben, kann man mit Niederlagen besser umgehen.

Gel in den Haaren, Stutzen über die Knie, bunte Schuhe – wie sieht das bei dir aus?
Gel in den Haaren hätte ich gern. Allerdings fehlen mir dafür die Haare. Die Stutzen ziehe ich mir regelmäßig über die Knie, weil es einfach geil aussieht und bunte Schuhe kann ich nicht ausstehen. Pinke Schuhe zu roten Stutzen und gelber Hose – also BITTE!

Dein bisher größter sportlicher Erfolg?
Kreispokalsieg mit dem TuS Barendorf, sowie der Aufstieg in die Bezirksliga als Meister mit dem VfL Lüneburg.

5:0-Sieg – was geht an diesem Abend noch ab?
Ich weiß ja, was bei uns nach einem Unentschieden schon abgeht, daher will ich gar nicht wissen was bei einem 5:0-Sieg los ist. Wahrscheinlich wären Marcel Bockelmann und ich wieder die Einzigen, die zu Hause bleiben. Der Rest dreht volle Lotte durch, sodass am nächsten Tag die standardmäßigen Vermisstenmeldungen in der WhatsApp-Gruppe gepostet werden.

Und was machst du nach einer bitteren Pleite?
Ich lass mir von Bobby im Klubheim ein Schnitzel braten und gewinne danach gegen meinen Sohn auf der Wii. Hauptsache einen Sieg am Tag!

Was kannst du beim Fußball nicht ertragen?
Ich kann es schon seit einigen Jahren nicht mehr ertragen, wenn die Schiedsrichter vollgesülzt oder beschimpft werden. Ich habe manchmal das Gefühl, dass Spieler, die einen Ballverlust zu verantworten haben, die Schuld gern auf den Schiedsrichter übergeben.

Lieber Matsch und Regen oder 30 Grad?
22,4 Grad und leichtes Nieseln.

Quälst du dich gern beim Training?
Haha – Kein Kommentar!

Was würdest du gern als Kicker noch erreichen?
Den Klassenerhalt mit genau dieser Truppe. Machbar ist es…

Was bringt dich richtig auf die Palme?
Das Wort „letztendlich“, vor allem wenn es in keinem Zusammenhang steht. #sorrycoach

Und worüber kannst du herzhaft lachen?
Über die Diagonalpässe meines Trainers und über die Wintertrainingsschuhe Hardy Schlossers (damals Vastorfer SK).

Was würdest du beim Fußball besser können?
Laufen!

Welche Regel würdest du gern abschaffen – und warum?
Keine, es ist einfach der beste Sport der Welt.

Kabinenansprache – hörst du wirklich zu?
Ich höre nicht nur zu, sondern versuche mich komplett mitreißen zu lassen.

Und bei welchem Satz schaltest du ab?
Es war wirklich nur ein Bier.

Welchen Spitznamen hat man dir verpasst – und warum?
Lunge – erklärt sich von selbst…

Welchen Spruch kannst du nicht mehr hören?
„Ich muss morgen noch arbeiten“. Als ob…

Was musst du uns noch mitteilen, worauf die Fußballwelt gewartet hat?
Nie waren die Fußballplätze in einem besseren Zustand. Das wird ein Spaß, wenn es wieder losgeht.

Dank an Lünesport.de für die Genehmigung zur Veröffentlichung!

REWE – Scheine für Vereine


Nachdem bei der letzten REWE-Aktion schon einige Trainingsmaterialien für unsere jungen Fußballer heraussprangen, greifen wir jetzt mal richtig an…: wenn ihr bei REWE einkauft oder auf rewe.de bestellt (ab sofort bis zum 20.12.2020), lasst euch pro 15 € Einkaufswert einen Vereinsschein gratis geben.
Diesen Vereinsschein müsst ihr dann der SV Eintracht zuordnen – entweder in der REWE-App oder auf rewe.de/scheinefürvereine.
Alternativ steht im Vereinslokal aber auch eine entsprechende Aktionsbox, die – so denn Vereinswirt Bobby mal wieder öffnen darf – gefüllt werden kann. Zur Not hilft derzeit auch der Vereinsbriefkasten, der gierig darauf wartet, mit Vereinsscheinen vollgestopft zu werden. Diese Scheine wird der Verein dann selber zuordnen.
Seid fleißig und helft dem Verein damit – und fragt Oma und Opa, die Tante, die Nachbarn und Bekannte und Freunde: es ist so einfach, etwas für die SV Eintracht zu tun!

25.10.2020: SVE I – Vastorfer SK

Die SVE bei sporttotal.tv:

 

 

Lünesport.de berichtet:

SV Eintracht – Vastorf 3:3 (1:1)

SVE-Trainer Sebastian Brandt: „Die 1. Halbzeit verlief relativ ausgeglichen. Klar, der VSK hatte über die 90 Minuten gesehen ein Chancenplus, dazu die größeren Möglichkeiten. Aber unsere Gegentore waren unnötig: 1 blöder Strafstoß, 1 Tor nach einer Ecke und ein Querpass. Unser Torwart hat aber super gehalten, er hat uns den Hintern gerettet. Heute haben wir unseren ersten Punkt geholt, sind zufrieden. Allen ist klar, dass das eine schwierige Serie wird, aber wir halten alle im Verein zusammen, sind eine eingeschworene Truppe. Wir gehen immer an das Maximum, es war wichtig, dass wir mal belohnt wurden.“
Tore
0:1 Knacke (39.)
1:1 C. Scazzi (44.)
1:2 Nawrot (51.)
2:2 Pritschau (55.)
2:3 Veal (75.)
3:3 Rybakowski (94.)

Ebenfalls von Lünesport.de gibt es eine Fotogalerie vom Spiel, dazu bitte HIER klicken

SV Eintracht goes Bundesliga

Nach einer höchst erfolgreichen Saison 2019/20 mit dem Aufstieg als Schiedsrichterin in die Herren-Landesliga und in die 2. Frauen-Bundesliga sowie als Assistentin in die 1. Flyeralarm-Bundesliga war es am 4. Oktober 2020 endlich soweit: SVE-Spitzenschiedsrichterin Celina Böhm leitete im Stadion Elsterweg die Zweitligapartie VfL Wolfsburg II – Rasenballsport Leipzig. Nach 90 spannenden Minuten hatten die Gäste knapp mit 3:2 die Nase vorn, das Unparteiischengespann mit Jennifer Rehnert (TSV Osterholz-Tenever/Bremen) und Melina Willig (SG Benefeld-Cordingen/Heidekreis) hatte mit der Begegnung keinerlei Probleme.
Einige Bilder vom Spiel, der Dank für die Genehmigung zur Veröffentlichung geht an Boris Schmelter – www.boris-schmelter.de (bitte klicken):