S.V. Eintracht Lüneburg - Blau gewinnt

TSV Eintracht Immenbeck - SV Eintracht Lüneburg 0:6 (0:1)

Nach der Auftaktpleite der SVE am ersten Spieltag in Scharmbekstotel und der Niederlage im Niedersachsenpokal in der Vorwoche gegen den MTV Barum wollten die Mädels von der Hasenburg im zweiten Auswärtsspiel der Saison beim TSV Eintracht Immenbeck endlich wieder Zählbares mitnehmen.


Die SVE hatte den Gegner von Beginn an im Griff und ging bereits in der 2. Spielminute mit 1:0 in Führung. Beatrice Bröcker vollendete aus spitzem Winkel nach Vorlage von Katharina John. Dann folgte ein regelrechtes Powerplay der Blau-Weißen, die sich in der Folgezeit eine Vielzahl von Torchancen heraus spielten und den Gastgeberinnen keine Zeit zum Luft holen ließen. Allein bis zur 28 Spielminute notierten die Trainer Andreas Stellmann und Torsten Nedel 7! hochkarätige Möglichkeiten, davon allein 3 sogenannte 100 %tige. Leider hat sich die Mannschaft in dieser Phase des Spieles für ihre tolle Leistung noch nicht belohnt. So blieb es bis zur Pause bei der knappen aber hochverdienten Führung für die SVE.
Die Gastgeberinnen selbst hatten im ersten Durchgang lediglich eine Torchance nach einem Eckball und eine durch einen Fernschuss den Jessica Schrader, Neuzugang von Sparta Göttingen, im Tor der SVE aber sicher parieren konnte.


Auch im zweiten Durchgang war die SVE spielbestimmend, kombinierte weiterhin reihenweise klasse Spielzüge heraus und traf. In der 51. Spielminute erzielte Hanna Schönsee nach Vorlage von Katharina Kamp das längst überfällige 2:0 und legte dann in der 64. Minute für Nina Weselmann auf, die das 3:0 markierte. Jetzt war der Widerstand der Gastgeberinnen gebrochen und die Lüneburgerinnen schraubten das Ergebnis binnen 6 Minuten auf 6:0. Hanna Schönsee (70.) und Jeruscha Steiner per Doppelschlag (73./75.) waren erfolgreich. Ein auch in dieser Höhe vollkommen verdienter Sieg, der auch zweistellig hätte ausgehen können.

SVE: Schrader, Kamp (66. Steiner), v. Vacano, Isenberg, Steinmeier, Schönsee, Wiegmann, John (Ortmann-Lemberg), Bröcker, Weselmann (79. Twesten), Klingner

 

Spielerin des Spiels: Jeruscha Steiner mit ihren ersten beiden Toren im blauen Trikot #Kiste #JS8

Nicht vergessen!

Unsere Werbepartner